So werden Sie Falschparker los

Falschparker können für Betreiber von Parkflächen zu einem echten Problem werden. Sie produzieren nicht nur Kosten durch den durch sie verursachten Verwaltungsaufwand, sondern können auch zu Frust und Verärgerung bei Kunden und Mitarbeitern führen.

Etwa wenn eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen durch unberechtigt parkende Fahrzeuge blockiert wird. Im schlimmsten Fall resultieren sogar spürbare Umsatzeinbußen, wenn Kunden dadurch fernbleiben.

Gleichzeitig können aber auch Gegenmaßnahmen schnell zu verärgerten Kunden führen, wenn diese sich beispielsweise durch regelmäßige  Kontrollen belästigt fühlen oder aufgrund einer vergessenen Parkscheibe zur Kasse gebeten werden.

Falschparker können für Betreiber von Parkflächen zu einem echten Problem werden. Sie produzieren nicht nur Kosten durch den durch sie verursachten Verwaltungsaufwand, sondern können auch zu Frust und Verärgerung bei Kunden und Mitarbeitern führen – etwa wenn eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen durch unberechtigt parkende Fahrzeuge blockiert wird.

Eine digitale Parkraum-Systemarchitektur bietet die komfortable und effiziente Lösung für Betreiber von Parkflächen. Mithilfe von ALPR-Systemen werden Fahrzeuge beim Befahren und Verlassen der Fläche mit ihrem Kennzeichen und der entsprechenden Uhrzeit erfasst. Auf diese Weise lässt sich in der Cloud abgleichen, ob eine Parkberechtigung des Fahrzeugs vorliegt und wie lange jedes Fahrzeug die Parkfläche benutzt hat.

Parker, die vergessen zu zahlen, werden erfasst und freundlich gebeten, ausstehende Parkgebühren zu begleichen. Erst bei finaler Verweigerung der Zahlung wird ein erhöhtes Parkentgeld erhoben. Parkberechtigungen (z.B. für Mitarbeiter) können individuell und flexibel vergeben und zurückgenommen werden. Durch die eindeutige Erfassung jedes Kennzeichens wird automatisch verhindert, dass physische Parkberechtigungen unberechtigt übertragen und von mehreren Fahrzeugen genutzt werden können.

Fallbeispiel Mitarbeiter:

Situation 1:

Ein Mitarbeiter erhält nach Implementierung des neuen Bewirtschaftungssystems einen Einladungs-Link zum Download der App, in der er sich anschließend einen Account anlegt. Bei der Einfahrt wird sein Kennzeichen erfasst, die Datenbank stellt eine vorhandene Registrierung per App fest und zeigt dem Fahrer die Anzahl der freien Stellplätze an. Am Monatsende wird der jeweilige Tagesbetrag abgebucht.

Situation 2:

Der Mitarbeiter hat übersehen einen Account anzulegen bzw. die Registrierung abzuschließen und fährt in den von dem ALPR-System erfassten Bereich. Ein im selben Moment stattfindender Abgleich mit der Datenbank ermittelt die ausstehende Hinterlegung. Daraufhin wird dem Fahrer über die digitale Anzeige über ein Desktop-Dashboard die fehlende Berechtigung angezeigt.

erfassten Bereich. Ein im selben Moment stattfindender Abgleich mit der Datenbank ermittelt die ausstehende Hinterlegung. Daraufhin wird dem Fahrer über die digitale Anzeige über ein Desktop-Dashboard die fehlende Berechtigung angezeigt.

Situation 3:

Analog zu Situation 2, jedoch ignoriert der Fahrer die Meldung und parkt unberechtigt. Durch die Kennzeichenerfassung wird der Nachverfolgungsprozess eingeleitet und ein erhöhtes Nutzungsentgelt erhoben.

Dieses Fallbeispiel verdeutlicht die Vorteile einer digitalen Parkraum-Systemarchitektur im Umgang mit Falschparkern. Unberechtigt parkende Fahrzeuge werden eindeutig erfasst. Digital und automatisiert wird der Fahrer des unberechtigt parkenden Fahrzeugs auf die Situation aufmerksam gemacht und erhält damit die Möglichkeit, sich um die versäumte Parkberechtigung zu kümmern. Nur wer dennoch weiter unberechtigt parkt, wird zur Kasse gebeten.

© 2019 Parkraum-Management PRM GmbH

Menü schließen